VITA

Alessandra Marten - Vita Konzert Oper Sopran

Die deutsch-französische lyrische Sopranistin Alessandra Marten absolvierte zunächst das Erste Staatsexamen in Romanistik an der Universität Stuttgart sowie in Schulmusik mit Hauptfach Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Daran schloss ein Master of Arts in Musikwissenschaft mit künstlerischem Hauptfach Gesang und schließlich ein solistisches Aufbaustudium im Opern- und Konzertfach bei Prof. Ulrike Sonntag mit Korrepetition bei Dorothea Schwarz.

Zur Ausbildung treten internationale Meisterkurse für Liedgestaltung, Opern- und Oratoriengesang in Deutschland, Italien und den USA, geführt von u.a. Prof. Edda Moser, Prof. Klesie Kelly und Prof. Thomas Seyboldt sowie Maitland Peters, Ruth Golden, Shirley Close, Joan Patenaude-Yarnell, Mignon Dunn und Cynthia Hoffmann (Manhattan School of Music New York). Weitere Dozenten waren Michael Seewann und Maria Sofianska (Klavier), Carmen Mammoser (Gesang), Kazuko Nagakawa und Robert Bärwald (Korrepetition), Prof. Dieter Kurz (Chorleitung) sowie Prof. Andreas Meyer und Prof. Joachim Kremer (Musikwissenschaft).

Die stilistischen Schwerpunkte der Sopranistin liegen im Repertoire der Spätrenaissance, des Barock und der Wiener Klassik, im Konzertfach und der Kammer- und Ensemblemusik.

So übernahm sie unter anderem die Sopranpartien in J.S. Bachs Kantaten BWV 1, 61, 96, 140, Matthäuspassion, Johannespassion und Weihnachtsoratorium, in Händels Messiah, W.A. Mozarts Exsultate Jubilate, Vesperae solennes de confessore, Spatzenmesse KV 220, Dominicus-Messe C-Dur KV 66, Monteverdis Marienvesper und Buxtehudes Das Jüngste Gericht, ebenso aber in Dvořaks Te Deum und Messe D-Dur, Faurés Requiem, Bernsteins Chichester Psalms, César Francks Die Sieben Worte Jesu am Kreuz sowie Mendelssohns Lobgesang und 95. Psalm. Als Generalprobenvertretung von Marlis Petersen sang sie den Sopranpart des Elias mit dem Orchestre philharmonique de Strasbourg sowie solistisch besetzte Ensemblepassagen.

Besonders in der Studienzeit wirkte Alessandra Marten als Ensemblemitglied, Chorsolistin und Solistin in Kammerchören und Vokalensembles, darunter dem Süddeutschen und Württembergischen Kammerchor, dem Circus musicus sowie dem Vokalensemble für die Ballettproduktion Orlando am Staatstheater Stuttgart.

Sie war zudem langjährig als Vokaldozentin und gelegentlich auch Korrepetitorin für den Akademischen Chor der Universität Stuttgart, die Stuttgarter Hymnus Chorknaben, den Pauluschor Stuttgart, den Kammerchor Concerto vocale sowie die Chöre der Stadtkirche St. Mauritius in Stuttgart-Feuerbach tätig.

Seit der Spielzeit 2023/24 gastiert sie regelmäßig am Stuttgarter Staatsopernchor, zuletzt in den Produktionen Saint François d’Assise von Olivier Messiaen, Carmen von Georges Bizet, Gustav Mahlers Dritter Symphonie sowie in Giuseppe Verdis Don Carlos und Il Trovatore.